Samstag, 15. Februar 2014

Die Kleinsten, Herr, empfehl' ich Dir.

 

Gebet für die Ungeborenen

Die Kleinsten, Herr, empfehl' ich Dir
ich lege sie in deine Hand,
denn tief geborgen sind sie hier,
führ' heim sie ins gelobte Land.

Auch wenn sie niemals hier auf Erden
Dich kennen lernen in der Zeit.
so lass sie dennoch Lobpreis werden
im Reiche Deiner Herrlichkeit.

Was sie auf Erden nicht empfingen,
das mögest Du aus Gnade geben
steh ihnen bei in ihrem Ringen
schenk Du Erlösung, Herr, und Leben!

(Michaela Voss)

Dieses Minikärtchen kann kostenfrei (Spende erbeten) 
über den Verein ProMinimis e.V. bezogen werden. 


Dienstag, 8. Oktober 2013

Zu den Heiligen Engeln für die Kleinsten



Ihr Heiligen Engel des allmächtigen Gottes,
sammelt die Völker der Kleinsten, 
all die ungeborenen Kinder der Welt 
und tragt sie vor das Heiligste Angesicht 

des liebenden Schöpfers.
Sammelt die unzähligen Kinder,
die im Mutterleib das Leben verlieren,
durch Unglück, durch Krankheit,
oder durch Verurteilung zum Abtreibungstod.
Sammelt auch die Kleinsten,
die im frühesten Stadium menschlichen Lebens
in den Kryoeinheiten der Labors
zu einer grausamen Existenz
zwischen Leben und Tod verurteilt sind.
Sammelt die hilflosesten Menschenkinder,
all die eingefrorenen Embryonen,
die im Eis weder leben noch sterben dürfen
und deren Seelen keinen Frieden finden,
die oft über Jahrzehnte in der Kälte begraben,
gefangen bleiben, verlassen sind.
Ihr Heiligen Engel des allmächtigen Gottes,
sammelt die Völker der Kleinsten, 
all die ungeborenen Kinder der Welt
und tragt sie vor das Heiligste Angesicht 
des himmlischen Vaters:
Sammelt die vergessenen Menschenkinder,
die für die moderne Wissenschaft
oder persönliche Wunschträume
erst künstlich gezeugt, dann oft einfach
„überzählig und übrig bleiben“, die als
„Material“ verkauft, „benutzt“ und dann
am Ende getötet und “entsorgt” werden.
Sammelt die Kleinen in ihrer bitteren Not,
in ihrem verborgenen, unermesslichen Leid,
all die unzähligen, verlassenen Seelen!
Tragt ihren tiefen Schmerz, ihre Sehnsucht
ins geöffnete Herz des erbarmenden Herrn,
auf dass unser Heiland – Jesus Christus-
ihnen Tröster und rettender Erlöser sei.
Ihr Heiligen Engel des allmächtigen Gottes,
sammelt die Völker der Kleinsten, 
all die ungeborenen Kinder der Welt,
und tragt sie vor das Heiligste Angesicht 
des lebendigen, dreifaltigen Gottes:
Sammelt die Völker
der (noch) Lebenden und Toten,
die der Herr selbst zu sich rufen
und an sein göttliches Herz ziehen will.
Tragt die Not der kleinsten Menschenkinder
zum Thron der göttlichen Gnade
vor das Lamm Gottes, das hinweg nimmt
die Sünde der Welt;
vor das Lamm Gottes, in dessen Blut
alle Erlösung ist, die Vergebung der Sünden;
vor das Lamm Gottes,
von dem alle Rettung kommt und das Heil.
Tragt sie heim ins himmlische Vaterhaus
durch die Fürsprache und Glaubenskraft
des Leibes Christi, der heiligen Mutter Kirche.
Ihr Heiligen Engel des allmächtigen Gottes,
sammelt die Völker der Kleinsten, 
all die ungeborenen Kinder der Welt,
und tragt sie auf starkem Arm
aus allen Himmelsrichtungen
und auf die Fürsprache Mariens,
der jungfräulichen Mutter,
durch die Pforte des Heiles:
das geöffnete Herz des Erlösers.
Tragt sie in der Kraft des Heiligen Geistes
vor das göttliche Angesicht und ans Herz
des ewigen Vaters im Himmel.
Tragt im Namen Jesu die Not der ganz Kleinen
vor den liebenden, heiligen, dreifaltigen Gott.
Denn in ihm ist das Leben,
in ihm alle Hoffnung auf ewiges Heil.
Ihr Heiligen Engel, eilt zu Hilfe den Kleinsten!
Im Namen des Vaters, des Sohnes
und des Heiligen Geistes.
© 
Als Faltblatt kostenlos bestellen über unser Bestellformular

Sonntag, 9. Juni 2013

O Maria, Morgenröte der neuen Welt (Johannes Paul II)

O Maria,
Morgenröte der neuen Welt,
Mutter der Lebendigen,
Dir vertrauen wir die Sache des Lebens an:
o Mutter, blicke auf die grenzenlose Zahl
von Kindern, 
denen verwehrt wird, geboren zu werden,
von Armen, 
die es schwer haben zu leben,
von Männern und Frauen, 
die Opfer unmenschlicher Gewalt wurden,
von Alten und Kranken, 
die aus Gleichgültigkeit oder angeblichem Mitleid getötet wurden.

Bewirke, daß alle,
die an deinen Sohn glauben,
den Menschen unserer Zeit
mit Freimut und Liebe
das Evangelium vom Leben verkünden können.

Vermittle ihnen die Gnade, es anzunehmen als je neues Geschenk
die Freude, es über ihr ganzes Dasein hinweg in Dankbarkeit zu feiern,
und den Mut, es mit mühseliger Ausdauer zu bezeugen,
um zusammen mit allen Menschen guten Willens
die Zivilisation der Wahrheit und der Liebe zu errichten,
zum Lob und zur Herrlichkeit Gottes,
des Schöpfers und Freundes des Lebens.

(Gebet am Ende der Enzyklika EVANGELIUM VITAE, Papst Johannes Paul II:)